Cathay Pacific

Cathay Pacific
IATA-Code: CX
Heimatflughafen: Hong Kong
ICAO-Code: CPA
Land: HK

Die Cathay Pacific ist eine chinesische Fluggesellschaft mit Hauptsitz in Hongkong. Heimatflughafen ist der neue Flughafen Chek Lap Kok.

Der Name der Fluggesellschaft liegt in der Geschichte Chinas begründet. Marco Polo nannte China in Anlehnung an das Reich Kitan im Norden des heutigen China, Cathay. Die Gründer des damaligen Reiches träumten davon eines Tages über den Pazifik fliegen zu können.

Gegründet wurde Cathay Pacific von einem australischen Piloten und einem amerikanischen Luftwaffenoffizier im Jahr 1946. Die Flotte von Cathay Pacific umfasst 98 Passagiermaschinen und 24 Transportflugzeuge. Die Passagierflotte von Cathay Pacific gilt als eine der am luxuriösesten ausgerüsteten Passagierflotten der Welt.

Cathay Pacific fliegt Ziele in der ganzen Welt an. Neben den größten Städten in Asien sind in Europa vor allem der Flughafen Frankfurt und London-Heathrow wichtige Zielflughäfen.

Auch heute noch, viele Jahre nach der Rückgabe Hongkongs an China besteht der größte Teil des Managements aus Briten. Die Piloten stammen vorwiegend aus Australien, Kanada, Großbritannien und Neuseeland.

 

Newsarchiv

Cathay Pacific: Neuer Boeing-Jet für die Strecke Frankfurt-Hongkong

Cathay Pacific wird laut einem Bericht des Infoportals „Airliners.de“ am 9.Oktober auf der Strecke Frankfurt-Hongkong die seit 24 Jahren eingesetzte Maschine vom Typ 747-400 durch eine neue Boeing 777-300ER ersetzen. Der neue zweistrahlige Jet steht für mehr Komfort aber auch deutlich weniger Kapazität. Airliners.de hierzu: „Das Flugzeug bringt eine neue First-Class mit neuem Look & Feel, eine neue und größere Business Class mit Full-Flat-Sitzen, mehr Sitze in der Premium Economy Class und eine komplett neue Economy Class nach Frankfurt“. Die Boeing 777-300ER soll in der First Class sechs offene Suiten bieten. In der Business Class soll sie für die Fluggäste 53 Full-Flat-Sitze bereit halten. In der Premium Economy Class gibt es 34 Sitze mit besonders viel Beinfreiheit und in der Economy Class finden noch mal 182 Passagiere Platz. Insgesamt kann der Jumbo so 275 Reisende befördern. Da die bisher eingesetzte Boeing 747-400 bis zu 359 Passagiere befördern konnte, wurde die Kapazität auf der Route Frankfurt-Hongkong durch den Austausch deutlich reduziert. Dies entspreche laut „Airliners.de“ aber der aktuellen Nachfrage bei Cathay Pacific auf dieser Strecke. Des weiteren verbrauche die neue Boeing 777-300ER deutlich weniger Kerosin als der alte Jumbo-Jet. Cathay Pacific ist eine Fluggesellschaft aus Hongkong. Der Heimatflughafen sowie Unternehmenssitz der Airline ist der internationale Flughafen von Hongkong. Cathay Pacific leitet sich von dem alten Namen Chinas, Cathay, sowie der damaligen Vision der Gründer, eines Tages über den Pazifik fliegen zu können, ab. Cathay Pacific bedient aktuell 52 Destinationen in 28 Ländern. Cathay Pacific fliegt von Hongkong beispielsweise direkt nach Chicago, San Francisco, Los Angeles, New York, Vancouver und Toronto. In Europa werden Amsterdam, Rom, Mailand, Paris und London bedient. Im deutschsprachigen Raum wird nur Frankfurt am Main angeflogen.

Cathay Pacific: Bis zu 15kg Golfgepäck kostenlos

Cathay Pacific bietet Golfspielern künftig einen besonderen Service. Die Airline erlaubt ihren Passagieren die kostenlose Mitnahme ihrer Golf-Ausrüstung mit einem Maximalgewicht von 15kg. Laut einer Mitteilung der Fluggesellschaft entsprechen die 15kg einer Golftasche mit maximal 14 Schlägern, zehn Bällen und einem Paar Golfschuhe. Alle Passagiere der Premium Economy-, Business- und First-Class auf Reisen ab und bis Frankfurt sollen diesen Service nutzen dürfen. Ab Oktober wird auf der Strecke Frankfurt- Hongkong eine Boeing 777-300-ER im Einsatz sein. Das Golfgepäck kann bis spätestens fünf Tage vor Abflug hinzu gebucht werden. Cathay Pacific ist eine Fluggesellschaft aus Hongkong. Der Heimatflughafen sowie Unternehmenssitz der Airline ist der internationale Flughafen von Hongkong. Cathay Pacific leitet sich von dem alten Namen Chinas, Cathay, sowie der damaligen Vision der Gründer, eines Tages über den Pazifik fliegen zu können, ab. Cathay Pacific bedient aktuell 52 Destinationen in 28 Ländern. Cathay Pacific fliegt von Hongkong beispielsweisen direkt nach Chicago, San Francisco, Los Angeles, New York, Vancouver und Toronto. In Europa werden Amsterdam, Rom, Mailand, Paris und London bedient. Im deutschsprachigen Raum wird nur Frankfurt am Main angeflogen.

Mit Cathay Pacific nach Myanmar und zu zwei weiteren China-Städten

Asien entdecken mit Cathay Pacific: Die Airline fliegt künftig nach Rangun in Myanmar und neu nach Zhenghou und Wenzhou in China. Nach Rangun in Myanmar hebt Cathay Pacific viermal wöchentlich ab, jeweils montags, mittwochs, freitags und sonntags um 21:20 Uhr in Hongkong. Dort haben deutsche Passagiere Zeit für einen Stop-over, denn von Frankfurt erreichen sie das Drehkreuz um 6:50 Uhr.  Ab sofort startet täglich ein Flugzeug von Hongkong um 12:45 Uhr in die zweitgrößte Stadt in Zentralchina. Ebenfalls täglich fliegt die Airline vom 25. Januar an nach Wenzhou in die südöstliche Provinz Zhejiang. Die Abflugzeiten in Hongkong variieren je nach Wochentag zwischen 11 und 20 Uhr.  Rangun ist die größte Stadt in Myanmar. Das Land öffnet sich gerade dem Rest der Welt und wird als Reiseziel immer interessanter. Rangun ist das Einfallstor und mit der fast 100 Meter hohen Shwedagon-Pagode auch selbst eine gefragte Stadt. In Zhenghou können sich Urlauber den Shaolin-Tempel und den Mount Song anschauen.

Mehr Beinfreiheit bei Cathay auf innerasiatischen Flügen

Auf Flügen innerhalb Asiens genießen Cathay-Passagiere in der neuen regionalen Business Class mehr Komfort. Die neue Klasse bietet einen größeren Sitzabstand und ein modernes Unterhaltungssystem. Der Aufpreis ist je nach Strecke unterschiedlich.  In den eingesetzten Flugzeugen sind etwa 45 Sitze für die neue regionale Business Class vorgesehen. Bis Ende 2014 soll die komplette Asien-Flotte von Cathay damit ausgestattet sein. Die breiteren Sitze gibt es dann zum Beispiel auf Strecken von Hongkong nach Ho Chi Minh City oder Bali.

Cathay Pacific spendiert Bustour durch Hongkong

Vor dem Traumurlaub in Down Under noch schnell einen Zwischenstopp in Asien einlegen – bei Cathay Pacific kein Problem. Die Airline mit Sitz in Hongkong bietet Passagieren, die in der chinesischen Stadt in Richtung Australien umsteigen, eine kostenlose Bustour an. Reisende bekommen so einen Eindruck von der Metropole und ihren bekannten Sehenswürdigkeiten. Die Tour startet um 9.30 Uhr und dauert dreieinhalb Stunden. Auf der Route passieren die Reisenden unter anderem das Lantau Link View Point & Visitors’ Centre, die Tsimshatsui Promenade und die Hollywood Road. Der Ausflug endet an der Hong Kong Airport Express Station. Besucher können dann selbständig mit dem Airport Express Ticket zurück zum Flughafen fahren. Passagiere können die Busfahrt über Cathay Pacific telefonisch (unter 0180-5 288 285) oder per Email (unter fra_customersales@cathaypacific.com) buchen. Sie sollten außerdem insgesamt sechs Stunden Zeit einplanen, da sie nach dem Ausflug erneut die Sicherheitskontrollen durchlaufen müssen.

Cathay Pacific: Neue Economy-Sitze und Premium Economy Klasse

Raus aus der Holzklasse, rein in den Luxus: Die Fluglinie Cathay Pacific mit Sitz in Hongkong führt auf ihren Langstreckenflügen eine neue Klasse ein. Sie heißt Premium Economy Class und bietet mehr Service als die normale Economy Class. Passagiere, die die neue Klasse gebucht haben, dürfen vor den anderen ins Flugzeug einsteigen. Dort werden sie mit Sekt und Saft begrüßt, erhalten ein Reisekit mit Zahnbürste und Socken und haben eine größere Auswahl an Mahlzeiten. Außerdem bietet die Klasse mehr Platz und Beinfreiheit. Den Anfang macht Cathay Pacific für die neue Klasse im März auf den Flügen nach Sydney, Toronto, Vancouver und New York. Danach folgen bis Ende 2012 London, Los Angeles, San Francisco und Kontinental-Europa. Auch Passagiere der Economy Class dürfen sich auf Neuerungen freuen. In allen Maschinen der Typen Boeing 777-300 und Airbus A330-300 gibt es ebenfalls ab März neue Sitze. Diese lassen sich weiter zurücklehnen und Passagiere können eigene Filme auf ihrem Bildschirm ansehen. Den Anfang machen Verbindungen nach Sydney und Toronto, danach folgen alle Langstrecken-Maschinen der beiden Typen.