Verona

Im zentralen Norden des südeuropäischen Staates Italien liegt die Großstadt Verona. Die Stadt ist Teil Im Norden von Italien liegt die italienische Großstadt Verona. Diese ist Hauptstadt der gleichzeitigen Region. Verona liegt am Fluss Etsch und ist Teil der sogenannten Brennerebene. Der frühere Name der Stadt lautet Bern, ist jedoch heute kaum noch geläufig, da die Schweizer Hauptstadt den selben Namen trägt. Mit rund 250 000 Einwohnern gehört Verona zu den größten Städten des Landes und ist gleichzeitig die mit Abstand größte Stadt in der Provinz Verona.

Das Herz der Stadt ist das historische Zentrum der Stadt. Große Teile der Altstadt stammen aus dem Mittelalter. Nicht umsonst ist die Altstadt von Verona seit dem Jahr 2000 Teil des Weltkulturerbes der UNESCO. Die „Castelvecio“ ist die historische Festung der Stadt. Sie stammt aus dem 13. Jahrhundert. Besonders sehenswert ist die „Ponte Scaligero“, die Brücke, die direkt zur Festung führt. Zu ihrer Zeit war sie die größte Brücke der Welt.

Der Marktplatz der Stadt ist der „Piazza della Erbe“. Er befindet sich im Zentrum der Altstadt. Rund um den Marktplatz kann man viele verschiedene Baustile der verschiedenen Epochen anhand der hier erbauten Häuser besichtigen. Am „Piazza della Erbe“ befindet sich ebenfalls der „Balkon der Julia“. Dieser Balkon war angeblich Vorbild für den Balkon aus der Geschichte „Romeo und Julia“.

Der „Torre die Lamberti“ war eins das höchste Gebäude der Stadt. Der 100 Meter hohe Glockenturm dient heute als Aussichtspunkt. Auch er befindet sich in der Altstadt.

Verona hat auch einige schöne Kirchen. Die „Sant Anastasia“ ist eine Kirche im gotischen Stil. Sie wurde im 13. Jahrhundert erbaut und beeindruckt vor allem durch ihre zahlreichen Malereien im Innenraum der Kirche. Am Altar der Kirche kann man das Gemälde „Aufbruch des hl. Georg zum Kampf mit dem Drachen“ besichtigen. Das Gemälde von Antonio Pisanello gilt als eines der wichtigsten Gemälde der italienischen Kunstgeschichte.

Weitere sehenswerte Plätze in Verona sind die „Ponte Piera“ – eine Brücke, die noch aus der Zeit der Römer stammt, sowie „Castel San Piedro“. Die Burg, die hoch über der Stadt liegt, hat einen tollen Garten mit angeschlossenem Restaurant, von welchem aus man einen herrlichen Blick über die komplette Altstadt von Verona hat.

Im innerstädtischen Verkehr von Verona gibt es ein breites, gut ausgebautes Busnetz. Außerdem hat Verona einen der wichtigsten Flughäfen in Norditalien. Im Fernverkehr ist Verona ein Knotenpunkt, da hier die Brennerautobahn die Europastraße 70 kreuzt. Von hier aus kommen Reisende in alle Länder Europas.

Valerio Catullo Villafranca

Der Flughafen der berühmten italienischen Opernstadt Verona ist der Valerio Catullo Villafranca Airport.
Ein Flughafen, der ursprünglich als Militärflughafen im ersten Weltkrieg eröffnet wurde, fertigt heute über 3,5 Millionen Passagiere im Jahr ab. Viele von ihnen sind Touristen, die den Charme der Stadt genießen, jedoch ist er auch eine Stütze der einheimischen Infrastruktur, die so in die Zentren Italiens, wie Mailand, Rom und Turin gelangen.
Für alle Gäste steht eine Start- und Landebahn bereit, die allerdings auch Langstreckenflieger und große Flugzeugmuster abfertigen kann und somit dem Flughafen mit einer enormen Kapazität versorgt. Der Terminal ist klassisch lang gestreckt aufgebaut, verfügt jedoch über keine direkten Finger, die in die Flieger führen. Wenn man eingecheckt hat gelangt man in die Wartehalle des jeweiligen Gates, von wo aus man mit Bussen direkt zur Treppe am Flugzeug gebracht wird. Diese Technik erlaubt es, dass auch ohne aufwendigen Ausbau des Terminals viele Passagiere auf einmal einchecken und abgefertigt werden können.
Das Flughafengelände liegt direkt an der Autobahn E70 etwas außerhalb Veronas. Über diese Autobahn gelangt man jedoch innerhalb von etwa einer halben Stunde in den Stadtkern.

IATA-Code: VRN
Nutzung: International
Höhe über NN: 73.0 m
Lokale Zeit: | Zeitzone: 1.00 Std.