Odessa

Im Süden der Ukraine am Schwarzen Meer gelegen liegt Odessa, die wichtigste Hafenstadt der Ukraine. Mit rund einer Million Einwohnern ist Odessa auch eine der bevölkerungsreichsten im ganzen Land.

In der Antike zählte Odessa zu persischem Hoheitsgebiet. Jedoch wurde die Stadt später von den Russen annektiert und war bis 1991 ein wichtiger Hafen der Sowjetunion.

Das Wahrzeichen der Stadt ist die Potemkinsche Treppe. Sie führt von der historischen Altstadt zum Hafen. Durch ihre perspektivische Bauart wirkt sie sehr surreal und ist ein echter Blickfang. Am Ende der Treppe befindet sich das Denkmal des russischen Dichters Alexander Puschkin.

In der Altstadt liegt auch die Flaniermeile „Deribasowskaja“, die nach dem Stadtgründer benannt ist. Diese Straße lädt Reisende zum Einkaufen und Bummeln ein.

Für historisch Interessierte sind die Katakomben von Odessa zu erwähnen. Diese zahlreichen unterirdischen Labyrinthe dienten im zweiten Weltkrieg als Versteck vor deutschen Truppen. Heute sind sie für Besucher geöffnet.

Das bekannteste Hotel der Stadt ist das „Palais Kinsky“ im Osten der Altstadt. Hier übernachteten schon viele bekannte Persönlichkeiten wie Winston Churchill oder John F. Kennedy.

Vor allem die Zugverbindungen in Odessa sind gut ausgebaut. So verkehren mehrmals wöchentlich Züge in alle großen deutschen Länder. Auch der örtliche Flughafen ist von großer Bedeutung. Innerhalb der Stadt stehen Busse und Stadtbahnen als Fortbewegungsmittel zur Verfügung.

Tsentrainy

Die Stadt Odessa ist für ihren Hafen und das schwarze Meer bekannt, wer jedoch keine Schifffahrt buchen möchte, um an die ukrainische See zu gelangen, nutzt wahrscheinlich den Odesa International Airport.
Der kleine Flughafen liegt nur wenige Kilometer vom Stadtkern entfernt noch im Stadtgebiet. Obwohl er zahlreiche interessante Flugverbindungen hat, kommt das Passagieraufkommen nicht über 700 000 Menschen pro Jahr hinaus. Unter anderem wird Istanbul, Tel Aviv, Wie und Dubai angeflogen.
Dennoch ist der Airport sehr modern ausgestattet, vor allem was die Flugüberwachung angeht. Das kommt daher, dass neben den zivilen Flugzeugen auch Maschinen der ukrainischen Luftwaffe hier starten und landen, so dass die Technik immer auf dem neuesten Stand ist.

Für alle Flieger steht eine Start- und Landebahn zur Verfügung, die vor einiger Zeit ausgebaut und renoviert wurde.
Das Flughafengebäude allerdings gehört nicht zu den modernsten. Man gelangt nur über einen Bus an die Maschinen, da es keine Finger und Möglichkeiten für Flugzeuge anzudocken gibt. Allerdings hält sich das dadurch entstehende Chaos in anbetracht der geringen Passagierzahlen in Grenzen.

IATA-Code: ODS
Nutzung:
Höhe über NN: 52.0 m
Lokale Zeit: | Zeitzone: 2.00 Std.